Datenschutz

DATENSCHUTZ-BESTIMMUNGEN

DATENSCHUTZ-BESTIMMUNGEN
Datenverantwortlicher: RAGONESE GmbH
(im Folgenden: Ragonese GmbH. oder Datenmanager)
Hauptsitz: 2367 Újhartyán, Industriepark 1211.
Steuernummer: 10587050-2-13
Firmenregistrierungsnummer: 13-09-162580
Website: http://gelatiamoice.com/
E-Mail-Adresse: info@ragonese.hu
Telefonnummer: +36 29/572 720
Die Haupttätigkeit des Datenverarbeiters ist die Herstellung von Eis
Ort der Datenverwaltung: Sitz und Website des für die Datenverarbeitung Verantwortlichen

Einführung

Im Zusammenhang mit der Verarbeitung von Daten informiert die Ragonese Kft. Hiermit ihre Kunden, Partner und Besucher ihrer Website über die von ihr verwalteten personenbezogenen Daten, ihre Grundsätze und Praktiken im Bereich der Verarbeitung personenbezogener Daten sowie die Art und Weise und Möglichkeiten der Ausübung der Rechte der betroffenen Personen.

Der für die Datenverarbeitung Verantwortliche verpflichtet sich zum Schutz der personenbezogenen Daten seiner Kunden und Partner, und es ist von größter Bedeutung, das Recht auf Selbstbestimmung der Informationen zu respektieren. Der für die Datenverarbeitung Verantwortliche erklärt, dass er die Persönlichkeitsrechte seiner Partner, Kunden und Website-Besucher respektiert. Wir behandeln die erfassten personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzgesetzen, internationalen und nationalen Empfehlungen gemäß diesen Datenverwaltungsinformationen vertraulich und ergreifen alle Sicherheits-, technischen und organisatorischen Maßnahmen, die die Sicherheit der Daten gewährleisten.

Wenn die an der Datenverwaltung beteiligte Person das Gefühl hat, zusätzlich zu den in diesem Prospekt enthaltenen Fragen weitere Fragen zu haben, die für einen Teil des Prospekts unklar sind, eine Erklärung benötigt, wenden Sie sich bitte an den für die Datenverarbeitung Verantwortlichen unter den angegebenen Kontaktdaten. Auf Anfrage der betroffenen Person geben wir gemäß dem Inhalt der Anfrage stets detaillierte Informationen zu den verarbeiteten personenbezogenen Daten, dem Zweck, der Rechtsgrundlage, der Dauer der Datenverarbeitung und den mit der Datenverarbeitung verbundenen Aktivitäten.

Die Informationen, die im Zusammenhang mit den Datenverwaltungsaktivitäten von Ragonese Kft. Entstehen. Die aktuelle Version der Datenverwaltungsinformationen (im Folgenden: die Informationen) ist kontinuierlich auf der oben genannten Website verfügbar.

Der für die Datenverarbeitung Verantwortliche behält sich das Recht vor, diesen Prospekt einseitig zu ändern, und stellt sicher, dass der aktuelle Datenverwaltungsprospekt jederzeit auf seiner Website verfügbar ist. Selbstverständlich werden Sie Ihre Kunden, Partner und Besucher rechtzeitig und angemessen über Änderungen informieren. Der für die Verarbeitung Verantwortliche verpflichtet sich, die betroffenen Personen über Änderungen ihres Zwecks, ihrer Grundsätze und / oder Praktiken in Bezug auf die Verarbeitung personenbezogener Daten zu informieren, damit sie stets über die geltenden Grundsätze und Praktiken der Datenverarbeitung informiert sind. Wenn Ragonese Kft. Personenbezogene Daten so verwenden möchte, dass sie von den bei der Erhebung personenbezogener Daten angekündigten Grundsätzen und / oder Praktiken und Zwecken abweichen, werden wir die Stakeholder im Voraus per E-Mail benachrichtigen, denen wir die Möglichkeit bieten, über eine Einwilligung zu entscheiden. ob ihre personenbezogenen Daten unter den neuen Bedingungen anders behandelt werden sollen.

Der für die Datenverarbeitung Verantwortliche verpflichtet sich hiermit, dass der Prospekt stets die tatsächlich angewandten Grundsätze und die tatsächliche Praxis widerspiegelt.

Der Kunde / Partner / Besucher, der mit Ragonese Kft in Kontakt kommt. Akzeptiert Folgendes und stimmt der im Prospekt angegebenen Datenverwaltung zu.

  1. Zweck des Prospekts

Der Zweck dieses Prospekts besteht darin, die an der Datenverwaltung beteiligten Personen und die Rechte der betroffenen Person angemessen zu informieren und sicherzustellen, dass die Ragonese Kft. Die geltenden Datenschutzgesetze einhält, insbesondere - aber nicht ausschließlich - Folgendes: Jahr CXII. Gesetz über das Recht auf Information Selbstbestimmung und Informationsfreiheit (im Folgenden: das Informationsgesetz);

Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz des Einzelnen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr (EU-Datenschutzgrundverordnung, nachstehend "DSGVO");

Jahr XLVII. Gesetz über das Verbot unlauterer Geschäftspraktiken gegen Verbraucher;

Jahr XLVIII. Gesetz über die Grundbedingungen und bestimmte Einschränkungen der kommerziellen Werbung;

Lebenslauf Jahr CVIII. Gesetz zu bestimmten Fragen der Dienste des elektronischen Handels und der Dienste der Informationsgesellschaft;

  1. Geltungsbereich des Prospekts

Zeitliche Anwendung

Dieser Prospekt gilt ab dem 25. Mai 2018 bis auf Weiteres oder Widerruf.

Persönlicher Bereich

Der Geltungsbereich dieses Prospekts erstreckt sich auf Ragonese Kft., Auf Personen, deren Daten in der von diesem Prospekt abgedeckten Datenverarbeitung enthalten sind, sowie auf Personen, deren Rechte oder berechtigte Interessen von der Datenverarbeitung betroffen sind.

Materialumfang

Der Geltungsbereich dieses Prospekts umfasst die Datenverwaltung mit allen personenbezogenen Daten in allen Organisationseinheiten der Ragonese Kft.

  1. Konzepte

In diesem Prospekt werden folgende Begriffe verwendet:

"Verantwortlicher" bezeichnet die natürliche oder juristische Person, Behörde, Agentur oder eine andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen die Zwecke und Mittel der Verarbeitung personenbezogener Daten bestimmt; Wenn die Zwecke und Mittel der Verarbeitung durch das Recht der Union oder der Mitgliedstaaten bestimmt sind, können der für die Verarbeitung Verantwortliche oder die spezifischen Kriterien für die Benennung des für die Verarbeitung Verantwortlichen auch durch das Recht der Union oder der Mitgliedstaaten festgelegt werden.

"Verarbeitung" bezeichnet jede Operation oder eine Reihe von Operationen an personenbezogenen Daten oder Dateien, ob automatisiert oder nicht automatisiert, wie das Sammeln, Aufzeichnen, Systematisieren, Sortieren, Speichern, Transformieren oder Ändern, Abrufen, Konsultieren, Verwenden, Kommunizieren, Übertragen oder auf andere Weise Harmonisierung oder Zusammenschaltung, Einschränkung, Löschung oder Zerstörung;

"Zweckmäßige Verarbeitung" bezeichnet die Verarbeitung personenbezogener Daten nur zu bestimmten Zwecken, um ein Recht auszuüben und eine Verpflichtung zu erfüllen. In allen Phasen der Datenverwaltung muss der Zweck der Datenverwaltung angemessen sein und die Aufzeichnung und Verarbeitung der Daten muss fair und rechtmäßig sein. Es dürfen nur personenbezogene Daten verarbeitet werden, die zur Verwirklichung des Zwecks der Datenverarbeitung erforderlich und zur Erreichung des Zwecks geeignet sind. Personenbezogene Daten dürfen nur in dem Umfang und für die zur Erreichung des Zwecks erforderliche Zeit verarbeitet werden. Die Verarbeitung stellt sicher, dass die Daten korrekt, vollständig und gegebenenfalls zum Zweck der Verarbeitung aktuell sind und dass die betroffene Person nur für die für die Verarbeitung erforderliche Zeit identifiziert werden kann.

"Verarbeiter" jede natürliche oder juristische Person, Behörde, Agentur oder sonstige Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des für die Verarbeitung Verantwortlichen verarbeitet;

"Datenverarbeitung" bezeichnet die Ausführung technischer Aufgaben im Zusammenhang mit Datenverwaltungsvorgängen (unabhängig von der Methode und den Mitteln zur Durchführung der Vorgänge und dem Ort der Anwendung).

"Personenbezogene Daten" sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person ("betroffene Person") beziehen. identifiziert eine natürliche Person, die direkt oder indirekt, insbesondere unter Bezugnahme auf eine Kennung wie Name, Nummer, Ort, Online-Kennung oder einen oder mehrere Faktoren, die sich auf die physische, physiologische, genetische, mentale, wirtschaftliche, kulturelle oder soziale Identität der natürlichen Person beziehen identifiziert;

„Betroffene Person“ (betroffene Person, Nutzer): jede natürliche Person, die direkt oder indirekt anhand bestimmter personenbezogener Daten identifiziert oder anderweitig identifiziert werden kann. Eine Person gilt insbesondere dann als identifizierbar, wenn sie direkt oder indirekt anhand ihres Namens, ihres Erkennungszeichens oder eines oder mehrerer Faktoren identifiziert werden kann, die für ihre physische, physiologische, mentale, wirtschaftliche, kulturelle oder soziale Identität spezifisch sind.

"Zustimmung der betroffenen Person" bezeichnet eine freiwillige, spezifische und gut informierte und eindeutige Erklärung der Absicht der betroffenen Person, ihre Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, durch eine Erklärung oder eine Handlung anzuzeigen, die die Bestätigung eindeutig ausdrückt;

"Angemessene Informationen" bedeutet, dass die betroffene Person vor Beginn der Verarbeitung darüber informiert werden muss, ob die Verarbeitung auf Zustimmung beruht oder obligatorisch ist, und dass sie klar und detailliert über alle Tatsachen im Zusammenhang mit der Verarbeitung informiert ist, insbesondere über den Zweck und die Rechtsgrundlage der Verarbeitung, der Verarbeitung und der Verarbeitung die zur Verarbeitung der Daten befugte Person, die Dauer der Datenverarbeitung und die möglicherweise Zugriff auf die Daten hat. Die Informationen sollten auch die Rechte und Rechtsmittel der betroffenen Person abdecken.

"Dritte" bezeichnet jede natürliche oder juristische Person, Behörde, Agentur oder andere Stelle als die betroffene Person, den für die Verarbeitung Verantwortlichen, den Verarbeiter oder die Personen, die befugt sind, personenbezogene Daten unter der direkten Kontrolle des für die Verarbeitung Verantwortlichen oder des Verarbeiters zu verarbeiten.

"Empfänger" bezeichnet eine natürliche oder juristische Person, eine Behörde, eine Behörde oder eine andere Stelle, an die personenbezogene Daten weitergegeben werden, unabhängig davon, ob es sich um Dritte handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen einer Einzeluntersuchung gemäß dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten Zugang zu personenbezogenen Daten haben können, gelten nicht als Empfänger. Die Verarbeitung dieser Daten durch diese Behörden muss den geltenden Datenschutzbestimmungen gemäß den Zwecken der Verarbeitung entsprechen.

"Profilerstellung" bezeichnet jede Form der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, bei der personenbezogene Daten ausgewertet werden, um bestimmte persönliche Merkmale einer natürlichen Person zu bewerten, insbesondere ihre Leistung, wirtschaftliche Situation, ihren Gesundheitszustand, ihre persönlichen Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, ihr Verhalten, ihren Standort oder ihre Bewegung. verwendet, um verwandte Merkmale zu analysieren oder vorherzusagen;

"Datenschutzvorfall" eine Sicherheitsverletzung, die zur versehentlichen oder rechtswidrigen Zerstörung, zum Verlust, zur Änderung, zur unbefugten Offenlegung oder zum unbefugten Zugriff auf personenbezogene Daten führt, die übertragen, gespeichert oder auf andere Weise behandelt wurden;

"Cookies": kurze Datendateien, die von der besuchten Website auf dem Computer des Benutzers abgelegt werden. Der Zweck des Cookies ist es, den gegebenen Infokommunikations- und Internetdienst einfacher und bequemer zu machen. Es gibt viele Sorten, aber sie können im Allgemeinen in zwei Hauptgruppen eingeteilt werden. B. temporäre Cookies, die die Website nur während einer bestimmten Sitzung (z. B. während der Sicherheitsauthentifizierung einer Internetbank) auf dem Gerät eines Benutzers platziert, und dauerhafte Cookies (z. B. die Spracheinstellung einer Website), die bis dahin verwendet werden bleibt auf dem Computer, bis der Benutzer es löscht. Nach den Richtlinien der Europäischen Kommission dürfen Cookies [sofern sie für die Nutzung des jeweiligen Dienstes nicht unbedingt erforderlich sind] nur mit dessen Erlaubnis auf dem Gerät des Benutzers abgelegt werden. Dies liegt daran, dass Cookies eine Reihe von Datenschutzbedenken aufwerfen, z. B. die Tatsache, dass sie zum Verfolgen der Surfgewohnheiten eines Benutzers verwendet werden können.

  1. Die Prinzipien des Datenmanagements

GDPR-Grundsätze

  1. Rechtmäßigkeit, Fairness und Transparenz [Artikel 5 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO]

Die Verarbeitung personenbezogener Daten muss rechtmäßig, fair und für die betroffene Person transparent erfolgen.

  1. Zweckmäßigkeit [5. Artikel 1 Absatz 1 b)]

Personenbezogene Daten müssen für bestimmte, explizite und legitime Zwecke erhoben und nicht in einer Weise verarbeitet werden, die mit diesen Zwecken nicht vereinbar ist. Die Weiterverarbeitung zu Datenzwecken zur Archivierung im öffentlichen Interesse, zu wissenschaftlichen und historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gilt nicht als mit dem ursprünglichen Zweck unvereinbar.

  1. Datenspeicherung [5. Artikel 1 Absatz 1 c)]

Personenbezogene Daten müssen in Bezug auf die Zwecke, für die sie verarbeitet werden, angemessen, relevant und nicht übermäßig sein. Der für die Datenverarbeitung Verantwortliche ist bestrebt, die Daten zu verarbeiten, die für die Erfüllung des Zwecks der Datenverwaltung wesentlich und notwendig sind.

  1. Genauigkeit [5. Artikel 1 Absatz 1 d)]

Personenbezogene Daten müssen korrekt sein und erforderlichenfalls auf dem neuesten Stand gehalten werden. Es sind alle angemessenen Maßnahmen zu treffen, um sicherzustellen, dass personenbezogene Daten, die zum Zwecke der Datenverarbeitung ungenau sind, unverzüglich gelöscht oder korrigiert werden.

  1. Begrenzte Speicherkapazität [5. Artikel 1 Absatz 1 e)]

Personenbezogene Daten müssen in einer Form gespeichert werden, die es ermöglicht, betroffene Personen nicht länger zu identifizieren, als dies für die Zwecke erforderlich ist, für die die personenbezogenen Daten verarbeitet werden.

Außer: zur Archivierung im öffentlichen Interesse, zu wissenschaftlichen und historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken.

  1. Integrität und Vertraulichkeit [5. Artikel 1 Absatz 1 Punkt f)

Die Verarbeitung personenbezogener Daten muss so erfolgen, dass die angemessene Sicherheit der personenbezogenen Daten, einschließlich des Schutzes vor unbefugter oder rechtswidriger Verarbeitung, versehentlichem Verlust, Zerstörung oder Beschädigung, durch geeignete technische oder organisatorische Maßnahmen gewährleistet ist.

  1. Rechenschaftspflicht [5. Artikel 2 Absatz 2]

Der für die Verarbeitung Verantwortliche ist für die Einhaltung der Grundsätze verantwortlich und muss in der Lage sein, diese Einhaltung nachzuweisen.

Personenbezogene Daten können rechtmäßig verarbeitet werden, wenn

  1. Die betroffene Person hat der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke zugestimmt.
  2. Die Verarbeitung ist erforderlich, um einen Vertrag zu erfüllen, an dem die betroffene Person beteiligt ist, oder um auf Antrag der betroffenen Person vor Abschluss des Vertrags Schritte zu unternehmen.
  3. Die Verarbeitung ist zur Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung gegenüber dem für die Verarbeitung Verantwortlichen erforderlich.
  4. Die Verarbeitung ist erforderlich, um die vitalen Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen.
  5. Die Verarbeitung ist für die Erfüllung einer Aufgabe erforderlich, die im öffentlichen Interesse oder bei der Ausübung einer dem für die Verarbeitung Verantwortlichen übertragenen Behörde ausgeführt wird.
  6. Die Verarbeitung ist zum Schutz der berechtigten Interessen des für die Verarbeitung Verantwortlichen oder eines Dritten erforderlich, es sei denn, diese Interessen haben Vorrang vor den Interessen oder Grundrechten und -freiheiten der betroffenen Person, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, insbesondere wenn das betreffende Kind betroffen ist.

Die Erklärung eines Minderjährigen, der arbeitsunfähig ist und eine eingeschränkte Rechtsfähigkeit unter 16 Jahren besitzt, bedarf der Zustimmung seines gesetzlichen Vertreters, mit Ausnahme der Teile des Dienstes, in denen die Erklärung für das Massendatenmanagement im Alltag bestimmt ist und keine besondere Berücksichtigung erfordert.

Wenn die betroffene Person aufgrund von Arbeitsunfähigkeit oder aus anderen unvermeidbaren Gründen nicht in der Lage ist, ihre Zustimmung zu erteilen, werden personenbezogene Daten der betroffenen Person während des Zeitraums, in dem der Schutz ihrer eigenen oder der vitalen Interessen einer anderen Person behindert wird, nicht berücksichtigt Sie können behandelt werden.

Wurden die personenbezogenen Daten mit Zustimmung der betroffenen Person erhoben, so hat der für die Verarbeitung Verantwortliche, sofern gesetzlich nichts anderes bestimmt ist,

Eine gesetzliche Verpflichtung zu erfüllen, der sie unterliegt, oder zum Zwecke der Durchsetzung des berechtigten Interesses des für die Verarbeitung Verantwortlichen oder eines Dritten, wenn die Ausübung dieses Interesses in einem angemessenen Verhältnis zur Einschränkung des Rechts auf Schutz personenbezogener Daten ohne weitere ausdrückliche Zustimmung und nach Widerruf der Zustimmung der betroffenen Person steht.

Personenbezogene Daten dürfen nur zu einem bestimmten Zweck verarbeitet werden, um ein Recht auszuüben und eine Verpflichtung zu erfüllen. In allen Phasen der Datenverarbeitung muss dieser Zweck erfüllt sein und die Erhebung und Verarbeitung der Daten muss fair sein.

Es dürfen nur personenbezogene Daten verarbeitet werden, die für den Zweck der Datenverarbeitung wesentlich, zur Erreichung des Zwecks und nur in dem Umfang und für die zur Erfüllung des Zwecks erforderliche Zeit geeignet sind.

Personenbezogene Daten dürfen nur mit Einverständniserklärung verarbeitet werden.

Die betroffene Person ist vor Beginn der Datenverarbeitung darüber zu informieren, ob die Datenverarbeitung auf Zustimmung beruht oder obligatorisch ist. Die betroffene Person wird in klarer, verständlicher und detaillierter Weise über alle Tatsachen im Zusammenhang mit der Verarbeitung ihrer Daten informiert, insbesondere über den Zweck und die Rechtsgrundlage der Verarbeitung, die zur Verarbeitung und Verarbeitung der Daten befugte Person, die Dauer der Verarbeitung, und zum Zwecke der Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung gegenüber dem für die Verarbeitung Verantwortlichen oder eines berechtigten Interesses eines Dritten, der möglicherweise Zugriff auf die Daten hat. Die Informationen sollten auch die Rechte und Rechtsmittel der betroffenen Person abdecken.

Im Rahmen der Datenverwaltung muss sichergestellt werden, dass die Daten korrekt, vollständig und aktuell sind und dass die betroffene Person nur für die für die Datenverwaltung erforderliche Zeit identifiziert werden kann.

Mitarbeiter, die Datenmanagement in den Organisationseinheiten der Ragonese Kft. Durchführen, sind verpflichtet, die ihnen bekannten personenbezogenen Daten als Geschäftsgeheimnis zu behandeln. Personen, die mit personenbezogenen Daten umgehen und Zugriff darauf haben, sind verpflichtet, eine Datenschutzerklärung abzugeben.

  1. Umfang der personenbezogenen Daten, Zweck, Titel und Dauer der Datenverarbeitung

Der für die Verarbeitung Verantwortliche verarbeitet personenbezogene Daten nur für einen bestimmten Zweck, um ein Recht auszuüben und eine Verpflichtung zu erfüllen. Es entspricht dem Zweck der Datenverwaltung in allen Phasen der Datenverwaltung. Die Daten werden fair und rechtmäßig erfasst und verarbeitet.

Der für die Datenverarbeitung Verantwortliche ist bestrebt, nur personenbezogene Daten zu verarbeiten, die für die Verwirklichung des Zwecks der Datenverarbeitung wesentlich und zur Erreichung des Zwecks geeignet sind.

Personenbezogene Daten dürfen nur in dem Umfang und für die zur Erreichung des Zwecks erforderliche Zeit verarbeitet werden.

Wir möchten die Informanten auf die Ragonese GmbH aufmerksam machen. Wenn sie keine eigenen personenbezogenen Daten angeben, ist der Informant verpflichtet, die Zustimmung der betroffenen Person einzuholen.

Durch die Nutzung des Dienstes erklärt sich die betroffene Person mit Ragonese GmbH. Erfasst und verwaltet seine persönlichen Daten zum Zweck der Bereitstellung des Dienstes, wie in diesem Prospekt beschrieben.

Wenn die personenbezogenen Daten mit Zustimmung der betroffenen Person erhoben wurden, hat Ragonese GmbH eine gesetzliche Verpflichtung zu erfüllen, der sie unterliegt, oder zum Zwecke der Durchsetzung des berechtigten Interesses des für die Verarbeitung Verantwortlichen oder eines Dritten, wenn die Ausübung dieses Interesses in einem angemessenen Verhältnis zur Einschränkung des Rechts auf Schutz personenbezogener Daten steht, ohne weitere Zustimmung und nach Widerruf der Zustimmung der betroffenen Person.

Kontakt und Registrierung auf der Website

Durch die Kontaktaufnahme mit der Website stellt der Datenverantwortliche Interessenten, Kunden, potenziellen Partnern und anderen Benutzern Fragen wie Produkte, Verkäufe oder andere Dienstleistungen.

 

  1. Vorbehaltlich der Bestimmungen dieses Prospekts stimmt die betroffene Person der Verarbeitung personenbezogener Daten durch den für die Verarbeitung Verantwortlichen erforderlichen Daten zu.
  2. Umfang der verwalteten Daten: Name, Firmenname, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Abrechnung, Anzahl der Geschäfte (Einheiten), Datum, Uhrzeit, Betreff der Nachricht, Text der Nachricht, Angabe der Produktkategorie.
  3. Der Zweck des Datenmanagements: Beantwortung der Frage, Kontaktaufnahme mit Kunden, potenziellen Partnern, Information über aktuelle Informationen und Produkte.
  4. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung: freiwillige Zustimmung der betroffenen Person.
  5. Dauer der Datenverarbeitung: mangels weiterer Zustimmung bis zum Datum des ersten elektronischen und / oder persönlichen Kontakts; im Falle einer Einwilligung bis zum Widerruf der Einwilligung, dh bis zum Abmelden; oder bis der Zweck der Datenverarbeitung aufhört.
  6. Ragonese Kft. Versendet keine unerwünschten Werbebotschaften und kann ohne die entsprechende Einschränkung und Begründung das kostenlose Versenden von Angeboten abbestellen sowie die Löschung seiner Kontaktdaten beantragen. In diesem Fall löscht der für die Datenverarbeitung Verantwortliche alle personenbezogenen Daten aus seinem Register und sucht die betroffene Person nicht mehr. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Vertriebskollegen zu einem späteren Zeitpunkt nicht in der Lage sind, potenzielle Partner auf der Grundlage von Unternehmensdaten und Kontaktdaten zu kontaktieren. Sie werden jedoch nicht erneut telefonisch oder persönlich kontaktiert, wenn sie ausdrücklich dazu aufgefordert werden.
  7. Die betroffene Person kann sich im Kontaktmenü über die Registrierungsoberfläche abmelden (um sich selbst zu identifizieren) oder im Falle einer E-Mail auf den Link "Abbestellen" in der Nachricht klicken und ihren Widerspruch gegen die Datenverarbeitung persönlich oder per Post ausdrücken.

Verwaltung von Visitenkartendaten

  1. Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung: die freiwillige Zustimmung der betroffenen Person, die durch das Gesetz erfolgt, wenn die betroffene Person ihre Visitenkarte mit ihren persönlichen Daten dem für die Verarbeitung Verantwortlichen vorlegt.
  2. Umfang der verarbeiteten Daten: Name, Telefonnummer, Firmenname und Sitz / Adresse oder E-Mail-Adresse, E-Mail-Adresse sowie andere personenbezogene Daten auf der Visitenkarte.
  3. Der Zweck des Datenmanagements: Beziehungen aufzubauen, den Kontakt zwischen Menschen zu erleichtern und weiteren Kontakt zu ermöglichen.
  4. Die Bestimmungen dieser Datenverwaltungsinformationen sind bei der Übergabe und Handhabung von Visitenkarten ordnungsgemäß anzuwenden.
  5. Frist für die Löschung von Daten: bis zum Widerruf der Einverständniserklärung, dh der Aufforderung zur Vernichtung der Visitenkarte.
  6. Der für die Verarbeitung Verantwortliche darf die auf diese Weise erhaltenen personenbezogenen Daten nicht für Marketingzwecke verwenden. Wenn er dies beabsichtigt, holt er die ausdrückliche Zustimmung der betroffenen Person auf elektronischem Wege oder auf persönlichen Wunsch ein.

Newsletter-Abonnement

Ragonese GmbH. Pflegt den Kontakt zu seinen Kunden und Partnern über einen Newsletter, auf den es seine Produkte und Dienstleistungen empfiehlt, und informiert es über Neuheiten und Werbeaktionen im Zusammenhang mit seinem Betrieb.

  1. Zweck der Datenverwaltung: Kontakt zu Kunden und potenziellen Partnern halten, elektronische Newsletter mit einer kommerziellen Werbebotschaft an die betroffene Person senden und Informationen zu aktuellen Informationen und Produkten bereitstellen.
  2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung: ausdrückliche und freiwillige Zustimmung, basierend auf den relevanten Informationen der betroffenen Person, elektronisch auf der Website des Datenverantwortlichen oder auf Papier auf persönliche Anfrage im Kontrollkästchen "Ich stimme dem Versand des Newsletters zu und akzeptiere die Datenschutzinformationen". mit einem Schild in. Rechtsgrundlage der Datenverwaltung ist das Gesetz XLVIII von 2008 über die Grundbedingungen und bestimmte Einschränkungen der wirtschaftlichen Werbetätigkeit. § 6 des Gesetzes, wonach die betroffene Person im Voraus und ausdrücklich der Kontaktaufnahme mit der Ragonese GmbH.
  3. Umfang der verwalteten Daten: Name, Firmenname, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Abrechnung, Anzahl der Geschäfte (Einheiten), Datum, Uhrzeit, Betreff der Nachricht, Text der Nachricht, Angabe der Produktkategorie.
  4. Dauer der Datenverarbeitung: bis zum Widerruf der Einwilligung, der Abmeldung oder der Aufforderung zur Löschung der Daten oder der Beendigung des Zwecks der Datenverarbeitung.
  5. Ragonese GmbH. Versendet keine unerwünschten Werbebotschaften und kann das Versenden von Angeboten ohne die entsprechende Einschränkung und Begründung kostenlos abbestellen. In diesem Fall löscht der für die Datenverarbeitung Verantwortliche alle zum Versenden von Werbebotschaften erforderlichen personenbezogenen Daten aus seinem Register und kontaktiert die betroffene Person mit ihren weiteren Werbeangeboten nicht. Die betroffene Person kann sich im Kontaktmenü über die Registrierungsschnittstelle abmelden (um sich selbst zu identifizieren) oder bei E-Mails auf den Link "Abmelden" in der Nachricht klicken sowie ihren Widerspruch gegen die Datenverarbeitung persönlich und per Post ausdrücken.

Verwendung eines Datenprozessors

Um den Service bereitzustellen, die Bedürfnisse seiner Kunden zu bedienen und die Qualität des Service kontinuierlich zu verbessern, verwendet der Datenverantwortliche einen Datenverarbeiter, mit dem er einen schriftlichen Vertrag abgeschlossen hat.

Newsletter werden aus den USA mit der Newsletter-Software Mailchimp.com, dem internationalen Newsletter-Versandsystem "Mailchimp", versendet. Zusätzlich zur Registrierung ist die ausdrückliche Zustimmung der betroffenen Person erforderlich, um ihre persönlichen Daten an einen ausländischen Datenverantwortlichen zu übertragen. Wenden Sie sich an den Betreiber des Mailchimp-Systems:

Die Rocket Science Group LLC
Georgia
675 Ponce De Leon Ave NE, Suite 5000
Atlanta, Georgia 30308 Vereinigte Staaten
E-Mail: legal@mailchimp.com
Telefon: (404) 806-5843

Die Datenverwaltung gemäß den Bestimmungen der Europäischen Union wird vom ausländischen Betreiber gemäß den Bestimmungen des EU-US Privacy Shield Agreement bereitgestellt. Die Nationale Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit hat unter folgenden Kontaktdaten detailliertere Informationen zum Übereinkommen veröffentlicht:

https://www.naih.hu/files/Privacy-Shield-UTMUTATO.pdf

MailChimp ist ein registriertes Mitglied des "EU-U.S. Privacy Shield Framework" zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten von Amerika, das jährlich erneuert werden muss und hier überprüft werden kann:

https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt0000000TO6hAAG&status=Active

MailChimp stellt einen speziellen Messcode für die Links in den von Ihnen gesendeten E-Mails bereit, um den Öffnungsstatus der E-Mails zu messen, damit wir Informationen darüber erhalten, ob die E-Mails erfolgreich zugestellt und geöffnet wurden. Ein weiteres Ziel ist es zu sehen, welche Links in E-Mails am häufigsten angeklickt werden. Letzteres dient dazu, die Nutzungsgewohnheiten der gesendeten E-Mails kennenzulernen und dadurch eine Nachricht mit günstigeren Inhalten für die Nutzer bei den späteren Postings zu versenden.

  1. Datenverwaltungsinformationen im Zusammenhang mit der Verwendung von Cookies

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Daten sammelt der Datenverantwortliche nur Informationen (z. B. IP-Adresse, Nutzungsdatum, besuchte Website, Browser und Cookies [Cookies], die die eindeutige Identifizierung des Browsers ermöglichen), um die Dienste zu entwickeln und zu warten. und kann zu statistischen Zwecken verwendet werden.

Um einen benutzerdefinierten Service bereitzustellen, legt der Datencontroller ein kleines Datenpaket (Cookie) auf dem Computer des Benutzers ab und liest es bei einem späteren Besuch zurück. Wenn der Browser ein zuvor gespeichertes Cookie zurückgibt, hat der Cookie-Anbieter die Möglichkeit, den aktuellen Besuch des Benutzers mit den vorherigen zu verknüpfen, jedoch nur für seinen eigenen Inhalt. Ein Cookie ist ein kurzer Text, der von der von Ihnen besuchten Website an Ihren Browser gesendet wird. Ermöglicht der Site, sich Informationen über Ihren Besuch zu merken. Dies wird Ihren nächsten Besuch reibungsloser gestalten und die Nutzung Ihrer Website vereinfachen. Wir verwenden Cookies für verschiedene Zwecke. Beispiele hierfür sind das Speichern der SafeSearch-Einstellungen, das Aufzeichnen der Anzahl der Besucher einer Website, die Unterstützung bei der Registrierung oder der Schutz Ihrer Daten. Cookies spielen eine wichtige Rolle, ohne sie wäre es viel schwieriger, das Internet zu nutzen.

Cookies für statistische Zwecke helfen dem Dienstanbieter zu verstehen, wie Besucher die Website nutzen. Sie können tatsächlich verwendet werden, um das Verhalten von Besuchern auf der Website zu messen. Diese Cookies sammeln Daten auf eine Weise, die nicht persönlich identifizierbar ist.

Um die Qualität der Dienste zu verbessern, legt der Datenverantwortliche eine Datei oder ein Cookie mit einer Zeichenfolge auf dem Computer des Benutzers ab, wenn der Benutzer dem zustimmt. Um Cookies zu verwenden, für die eine Einwilligung erforderlich ist, können Sie Ihre Einwilligung beim ersten Besuch der Website erteilen oder diese blockieren.

Der Zweck der Datenverwaltung besteht darin, zwischen Benutzern zu unterscheiden, die aktuelle Sitzung der Benutzer zu identifizieren, die während dieser Sitzung bereitgestellten Daten zu speichern, Datenverluste zu verhindern, Webanalysen (Verkehrsmessungen) durchzuführen und der betroffenen Person beim Besuch der Websites personalisierte Werbeangebote bereitzustellen.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung: Bei Cookies, die personenbezogene Daten erheben und der Zustimmung bedürfen, die Zustimmung der betroffenen Person.

Löschen oder Deaktivieren eines Cookies: Bei den am häufigsten verwendeten Browsern (Mozilla Firefox, Google Chrome, Internet Explorer) befindet sich die betreffende Person normalerweise im Menü Extras / Einstellungen unter Datenschutz / Verlauf / Benutzerdefinierte Einstellungen unter dem Namen Cookie, Cookie oder Trace Einstellungen zum Löschen und Einschränken von Cookies oder Verlauf. Hier können Sie nicht nur die bisher installierten Cookies von Ihrem Computer löschen, sondern auch die Installation zusätzlicher Cookies für die Zukunft deaktivieren.

Ein wesentliches Merkmal von Browsern ist der „Inkognito-Modus“ oder das „private Fenster“. Diese Funktion ist nützlich, wenn Sie nicht möchten, dass Websites oder Downloads, die Sie besucht haben, in Ihrem Browser- und Download-Verlauf angezeigt werden. Durch Schließen aller im Inkognito-Modus geöffneten Fenster werden auch alle im Inkognito-Modus erstellten Cookies gelöscht.

Der für die Datenverarbeitung Verantwortliche verwendet oder erlaubt keine Cookies auf seiner Website, die es Dritten ermöglichen, Daten ohne Zustimmung des Benutzers zu sammeln.

Der Datencontroller verwendet kein vom Datencontroller programmiertes Cookie. Die folgenden Dienstanbieter können jedoch Codes auf ihrer Website einfügen:

Google Analytics (anonyme Besucherstatistik)

Google AdWords (Google-Anzeigen, Google Remarketing, Werbung)

Facebook-Pixel (Facebook-Remarketing-Funktionen, Besucherstatistiken, Werbung)

Mailchimp (Newsletter-Versandservice zum Lesen / Öffnen von Newsletter-Statistiken)

Weitere Informationen zu den von den oben genannten Dienstleistern verwendeten Verfahren, ihren Datenverwaltungsgrundsätzen und Cookies finden Sie in den Informationen auf den Websites der jeweiligen Unternehmen:

https://policies.google.com/technologies/types?hl=hu

https://www.facebook.com/policies/cookies/

https://kb.mailchimp.com/accounts/account-setup/how-mailchimp-uses-cookies

Die gezielten Anzeigen auf den verschiedenen Websites, die aufgrund der von den einzelnen Dienstanbietern verwendeten Remarketing-Werbe-Cookies besucht werden, sowie deren Inhalt hängen auch von der Art und dem Inhalt der Cookie-Datenverarbeitung ab, die der Benutzer zuvor zugelassen hat, sowie von der Website des Datenverantwortlichen. unabhängig von Ihrem Besuch.

Verwendung von Cookies für Werbezwecke

Wir verwenden Website-Cookies, um Besucher daran zu erinnern, dass wir ihnen später Remarketing-Anzeigen mit aktuellen Informationen und Angeboten anzeigen können, wenn sie andere Websites besuchen.

Zu diesem Zweck verwendet Google Cookies, mit denen Google und seine Partner Anzeigen für Nutzer schalten können, die auf Besuchen an anderen Stellen im Internet basieren.

Sie finden die Informationen von Google zu der von Ihnen verwendeten Technologie und können die Installation dieser Cookies jederzeit auf der Google-Website deaktivieren: https://policies.google.com/technologies/managing?hl=de

Über Google: https://policies.google.com/technologies/ads?hl=de_DE

Die im Cookie gespeicherten Informationen enthalten in keiner Weise personenbezogene Daten (obwohl sie als personenbezogene Daten zu behandeln sind), sodass weder Google noch der Datenverantwortliche Daten erhalten, mit denen jeder Benutzer einzeln identifiziert werden kann.

  1. Übermittlung der behandelten Daten

Wir informieren die betroffene Person darüber, dass das Gericht, die Ermittlungsbehörden, die Vertragsverletzungsbehörde, die Verwaltungsbehörde, die Datenschutzbehörde oder andere gesetzlich zugelassene Stellen den für die Datenverarbeitung Verantwortlichen kontaktieren können, um Informationen bereitzustellen, zu kommunizieren, zu übertragen oder Dokumente zur Verfügung zu stellen.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche stellt den Behörden personenbezogene Daten zur Verfügung, sofern die Behörde den genauen Zweck und Umfang der Daten nur in dem Umfang und in dem Umfang angegeben hat, der für den Zweck des Antrags unbedingt erforderlich ist.

Die Daten und Informationen der Ragonese Kft. und behandelt es gemäß den Bestimmungen der DSGVO und überträgt es nicht an Dritte, außer zur Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung. Der für die Verarbeitung Verantwortliche verwendet die von ihm verarbeiteten personenbezogenen Daten nicht für Zwecke Dritter und missbraucht sie nicht anderweitig.

Ragonese GmbH. Führt Aufzeichnungen über personenbezogene Daten, die an Dritte weitergegeben werden.

Die Websites können auch Links zu einem externen Server enthalten (nicht von Ragonese Kft verwaltet) (z. B. Websites für soziale Online-Netzwerke). Die auf diesen Links verfügbaren Websites können ihre eigenen Cookies oder andere Dateien auf dem betroffenen Computer platzieren und Daten sammeln oder persönliche Daten anfordern. Für diese ist der Datenverantwortliche (da nicht auf seiner Website

9. Datensicherheit

  1. Der für die Verarbeitung Verantwortliche trifft alle erforderlichen Maßnahmen, um die Integrität der Daten sicherzustellen, dh die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der von ihm verarbeiteten und / oder verarbeiteten personenbezogenen Daten.
  2. Der für die Verarbeitung Verantwortliche schützt die Daten durch geeignete Maßnahmen, insbesondere vor unbefugtem Zugriff, Änderung, Übertragung, Offenlegung, Löschung oder Zerstörung sowie vor versehentlicher Zerstörung, Beschädigung oder Unzugänglichkeit aufgrund von Änderungen der verwendeten Technologie.
  3. Der für die Datenverarbeitung Verantwortliche behält sich daher das Recht vor, seine Kunden und Partner über eine Sicherheitsanfälligkeit in seinem System zu informieren, wenn seine Kunden oder Partner diese erkennen, und gleichzeitig den Zugriff auf das System oder die Dienste des Dienstanbieters oder bestimmte Funktionen davon zu beschränken, bis die Sicherheitsanfälligkeit beseitigt ist.
  4. Der Datencontroller führt eine tägliche Sicherung der aktiven Daten der Datenbanken durch, die personenbezogene Daten enthalten.
  5. Im Netzwerk zur Verwaltung persönlicher Daten Der Datencontroller sorgt kontinuierlich für den Virenschutz.
  6. Es stellt Daten und Datendateien, die im Netzwerk des Datenmanagers verwaltet werden, mit einem Benutzernamen und einem Kennwort gegen unbefugten Zugriff zur Verfügung.
  7. Die Rechte der betroffenen Person in Bezug auf die Datenverwaltung und deren Durchsetzung

Wenn Sie Fragen, Wünsche oder Beschwerden haben, können Sie sich unter den oben angegebenen Kontaktdaten an den Datenverantwortlichen wenden, damit unser Kollege Sie kontaktieren kann und wir versuchen, Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu erfüllen.

Die betroffene Person kann Informationen über die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten anfordern sowie die Berichtigung oder Löschung oder den Widerruf ihrer personenbezogenen Daten beantragen, mit Ausnahme der obligatorischen Datenverarbeitung, ihr Recht auf Datenübertragung ausüben und auf die zum Zeitpunkt der Datenerfassung angegebene Weise protestieren.

Auf Ersuchen der betroffenen Person werden die Informationen unverzüglich und spätestens innerhalb eines Monats in elektronischer Form zur Verfügung gestellt. Anfragen von betroffenen Personen zur Erfüllung der aufgeführten Rechte werden kostenlos beantwortet

Auskunftsrecht

Der für die Verarbeitung Verantwortliche ergreift geeignete Maßnahmen, um den betroffenen Personen alle Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten gemäß den Artikeln 13 und 14 der DSGVO und gemäß den Artikeln 15 bis 22 zur Verfügung zu stellen. und 34 alle Informationen in einer präzisen, transparenten, verständlichen und leicht zugänglichen Form auf klare und verständliche Weise in angemessener Weise bereitstellen.

Das Auskunftsrecht kann schriftlich über die oben angegebenen Kontaktdaten ausgeübt werden. Zum Schutz der Rechte und personenbezogenen Daten der betroffenen Person die Ausübung der Rechte, die nur der ordnungsgemäß identifizierten betroffenen Person gewährt werden können. Auf Anfrage kann der betroffenen Person mündlich ein Identitätsnachweis vorgelegt werden. Wir möchten unsere Kunden darüber informieren, dass wir, wenn die Mitarbeiter unseres Unternehmens Zweifel an der Identität der betroffenen Person haben, die Bereitstellung von Informationen anfordern können, die zur Bestätigung der Identität der betroffenen Person erforderlich sind (z. B. Anfordern einer Bestätigungs-E-Mail-Adresse, bei der die betroffene Person registriert ist).

Das Zugriffsrecht der betroffenen Person

Die betroffene Person hat das Recht, vom für die Verarbeitung Verantwortlichen eine Rückmeldung darüber zu erhalten, ob die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten im Gange ist. Bei der Verarbeitung personenbezogener Daten hat die betroffene Person das Recht, auf die personenbezogenen Daten und die folgenden aufgeführten Informationen zuzugreifen:

  1. die Zwecke der Datenverwaltung;
  2. die Kategorien der betreffenden personenbezogenen Daten;
  3. die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, denen oder denen die personenbezogenen Daten übermittelt wurden oder werden, einschließlich insbesondere Empfängern in einem Drittland (außerhalb eines EWR-Mitgliedstaats) oder internationalen Organisationen;
  4. den vorgesehenen Zeitraum, für den die personenbezogenen Daten gespeichert werden;
  5. das Recht, die Verarbeitung von Daten einzuschränken, zu korrigieren oder einzuschränken und zu protestieren;
  6. das Recht, eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde einzureichen;
  7. Informationen zu Datenquellen; die Tatsache der automatisierten Entscheidungsfindung, einschließlich Profilerstellung, und verständliche Informationen über die verwendete Logik und die Bedeutung eines solchen Datenmanagements sowie die erwarteten Konsequenzen für die betroffene Person.

Darüber hinaus ist die betroffene Person berechtigt, im Falle einer Übermittlung personenbezogener Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation über die entsprechenden Garantien für die Übermittlung informiert zu werden.

Recht auf Berichtigung

Gemäß diesem Recht kann jeder die Korrektur ungenauer personenbezogener Daten, die vom für die Verarbeitung Verantwortlichen verarbeitet werden, und die Hinzufügung unvollständiger Daten verlangen.

Widerrufsrecht

Die betroffene Person hat das Recht, ihre personenbezogenen Daten auf Anfrage aus einem der folgenden Gründe unverzüglich löschen zu lassen:

  1. Personenbezogene Daten werden für den Zweck, für den sie erhoben oder anderweitig verarbeitet wurden, nicht mehr benötigt.
  2. Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf der die Verarbeitung beruht, und es gibt keine andere Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
  3. Die betroffene Person widerspricht der Verarbeitung, und es gibt keinen zwingenden berechtigten Grund für die Verarbeitung.
  4. Die rechtswidrige Verarbeitung personenbezogener Daten kann festgestellt werden.
  5. Personenbezogene Daten müssen gelöscht werden, um eine für den für die Verarbeitung Verantwortlichen geltende gesetzliche Verpflichtung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten zu erfüllen.
  6. Im Zusammenhang mit der Erbringung von Dienstleistungen der Informationsgesellschaft wurden personenbezogene Daten erhoben.

Das Löschen von Daten darf nicht eingeleitet werden, wenn die Datenverarbeitung für folgende Zwecke erforderlich ist:

  1. zum Zwecke der Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;
  2. zum Zwecke der Erfüllung einer Verpflichtung des für die Verarbeitung Verantwortlichen nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, personenbezogene Daten zu verarbeiten oder eine Aufgabe zu erfüllen, die im öffentlichen Interesse oder in Ausübung der dem für die Verarbeitung Verantwortlichen übertragenen behördlichen Befugnis ausgeführt wird;
  3. im Bereich der öffentlichen Gesundheit oder zu archivarischen, wissenschaftlichen und historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken im öffentlichen Interesse;
  4. oder rechtliche Ansprüche geltend zu machen, geltend zu machen oder zu verteidigen.

Das Recht, die Datenverwaltung einzuschränken (Daten blockieren)

Auf Wunsch der betroffenen Person beschränken wir die Verarbeitung auf die Bedingungen nach Artikel 18 der DSGVO, dh wenn:

  1. Die betroffene Person bestreitet die Richtigkeit der personenbezogenen Daten. In diesem Fall gilt die Beschränkung für einen Zeitraum, in dem die Richtigkeit der personenbezogenen Daten überprüft werden kann.
  2. Die Verarbeitung ist rechtswidrig und die betroffene Person widerspricht der Löschung der Daten und fordert stattdessen eine Einschränkung ihrer Verwendung
  3. Der für die Verarbeitung Verantwortliche benötigt die personenbezogenen Daten nicht mehr zum Zwecke der Verarbeitung der Daten, sondern die betroffene Person fordert sie an, um gesetzliche Ansprüche geltend zu machen, durchzusetzen oder zu schützen. Obsession
  4. Die betroffene Person hat der Verarbeitung widersprochen. In diesem Fall gilt die Beschränkung, solange festgestellt wird, ob die berechtigten Gründe des für die Verarbeitung Verantwortlichen Vorrang vor den berechtigten Gründen der betroffenen Person haben.

Wenn die Verarbeitung eingeschränkt ist, dürfen andere personenbezogene Daten als die Speicherung nur mit Zustimmung der betroffenen Person oder zum Zwecke der Erhebung, Durchsetzung oder des Schutzes von Rechtsansprüchen, des Schutzes der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder im wichtigen öffentlichen Interesse der Europäischen Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden. Die betroffene Person muss vor Aufhebung der Datenverarbeitungsbeschränkung informiert werden.

Recht, Daten zu tragen

Die betroffene Person hat das Recht, die dem Datenverantwortlichen zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten in einem strukturierten, weit verbreiteten, maschinenlesbaren Format (z. B. Wort- oder Excel-Format) zu erhalten und diese Daten an einen anderen Datenverantwortlichen weiterzuleiten.

Protestrecht

Werden personenbezogene Daten zum Zwecke des direkten Geschäftserwerbs verarbeitet, hat die betroffene Person das Recht, der Verarbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, zu diesem Zweck, einschließlich der Profilerstellung, jederzeit zu widersprechen, soweit sie sich auf den direkten Geschäftserwerb beziehen. Im Falle eines Widerspruchs gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten zum Zwecke des direkten Geschäftserwerbs dürfen die Daten nicht zu diesem Zweck verarbeitet werden.

Automatisierte Entscheidungsfindung in Einzelfällen, einschließlich Profilerstellung

Die betroffene Person hat das Recht, nicht von einer Entscheidung erfasst zu werden, die ausschließlich auf einer automatisierten Datenverarbeitung einschließlich Profilerstellung beruht und rechtliche Auswirkungen auf sie hat oder von ähnlicher Bedeutung ist. Die oben genannte Berechtigung gilt nicht für die Datenverwaltung

  1. notwendig für den Abschluss oder die Erfüllung des Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem für die Verarbeitung Verantwortlichen;
  2. dem für den für die Verarbeitung Verantwortlichen geltenden Recht der Union oder der Mitgliedstaaten unterliegt, das die Rechte und Freiheiten und berechtigten Interessen der betroffenen Person schützt;
  3. legt auch geeignete Maßnahmen zu seinem Schutz fest; Obsession
  4. basiert auf der ausdrücklichen Zustimmung der betroffenen Person.

Widerrufsrecht

Die betroffene Person hat das Recht, ihre Einwilligung jederzeit kostenlos und in der Art und Weise zu widerrufen, in der sie ihre Einwilligung erteilt hat. Der Widerruf der Einwilligung berührt jedoch weder die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung aufgrund der Einwilligung vor dem Widerruf noch die Weiterverarbeitung oder Weitergabe von Daten zum Zwecke der Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung.

Geschäftsordnung

Der für die Verarbeitung Verantwortliche informiert die betroffene Person unverzüglich, jedoch in jedem Fall innerhalb eines Monats nach Eingang der Anfrage, gemäß den Artikeln 15 bis 22 der DSGVO. die auf Antrag gemäß Artikel ergriffenen Maßnahmen. Falls erforderlich, kann diese Frist unter Berücksichtigung der Komplexität des Antrags und der Anzahl der Anträge um weitere zwei Monate verlängert werden. Der für die Verarbeitung Verantwortliche teilt der betroffenen Person die Verlängerung der Frist unter Angabe der Gründe für die Verzögerung innerhalb eines Monats nach Eingang der Anfrage mit.

Wenn die betroffene Person den Antrag elektronisch gestellt hat, werden die Informationen elektronisch bereitgestellt, sofern die betroffene Person nichts anderes anfordert.

Handelt der für die Verarbeitung Verantwortliche nicht auf Antrag der betroffenen Person, so informiert er die betroffene Person unverzüglich, spätestens jedoch einen Monat nach Eingang der Anfrage, über die Gründe für die Nichtbeachtung und über das Recht der betroffenen Person, eine Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde einzureichen.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche informiert alle Empfänger, denen oder mit denen die personenbezogenen Daten mitgeteilt wurden, über eine Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung personenbezogener Daten, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder erfordert einen unverhältnismäßigen Aufwand. Auf Anfrage informiert der für die Verarbeitung Verantwortliche die betroffene Person über diese Empfänger.

Informationen an die betroffene Person gemäß Artikel 13 und 14 der DSGVO sowie Artikel 15 bis 22. und Artikel 34 wird kostenlos zur Verfügung gestellt. Wenn die Anfrage der betroffenen Person offensichtlich unbegründet oder insbesondere aufgrund ihrer Wiederholung übermäßig ist, muss der für die Verarbeitung Verantwortliche unter Berücksichtigung der Verwaltungskosten für die Bereitstellung der angeforderten Informationen oder Informationen oder die Ergreifung der angeforderten Maßnahme Folgendes tun:

  1. eine angemessene Gebühr erheben oder
  2. sich weigern, auf die Anfrage zu reagieren.

Die Beweislast dafür, dass die Anfrage offensichtlich unbegründet oder übertrieben ist, liegt beim Verantwortlichen.

Entschädigung und Schäden

Jede Person, die infolge eines Verstoßes gegen die Datenschutzverordnung einen finanziellen oder nicht finanziellen Schaden erlitten hat, hat Anspruch auf Entschädigung des für die Verarbeitung Verantwortlichen oder Verarbeiters für den erlittenen Schaden. Der Datenverarbeiter haftet nur dann für Schäden, die durch die Datenverarbeitung verursacht werden, wenn er die gesetzlich festgelegten Verpflichtungen, die den Datenverarbeitern ausdrücklich auferlegt werden, nicht eingehalten hat oder wenn er die gesetzlichen Anweisungen des für die Verarbeitung Verantwortlichen missachtet oder gegen diese verstoßen hat. Wenn mehrere Controller oder Prozessoren oder sowohl Controller als auch Prozessoren an derselben Verarbeitung beteiligt sind und für durch die Verarbeitung verursachte Schäden haften, haftet jeder Controller oder Prozessor gesamtschuldnerisch für den Gesamtschaden.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche oder Verarbeiter ist von der Haftung befreit, wenn er nachweist, dass er in keiner Weise für das Ereignis haftet, das den Schaden verursacht.

Recht auf gerichtliche und offizielle Datenschutzverfahren

Im Falle einer Verletzung seiner Rechte kann die betroffene Person rechtliche Schritte gegen den für die Verarbeitung Verantwortlichen einleiten. Das Gericht handelt in dem Fall nicht richtig.

Die betroffene Person hat das Recht, eine Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde einzureichen, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres gewöhnlichen Aufenthalts, ihres Arbeitsortes oder eines mutmaßlichen Verstoßes, wenn sie der Ansicht ist, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten, die sie betreffen, gegen diese Verordnung verstößt. Die betroffene Person kann eine Beschwerde bei der Nationalen Behörde für Datenschutz und Informationsfreiheit einreichen.

Adresse der Behörde: 1125 Budapest, Szilágyi Erzsébet fasor 22 / C., Postanschrift: 1530 Budapest, Pf.: 5.; Telefon: + 36-1-391-1400; E-Mail: ugyfelszolgalat@naih.hu; Website: https://www.naih.hu/

Ragonese GmbH  Datenverwaltungsinformationen (Newsletter, Marketing) Kontrolle der Dokumentversion

Versionsnummer Kurzbeschreibung der Änderung Hinweis Inkrafttreten